google-suche-lupe-sichtbarkeit

Emojis ✓ Icons ✓ HTML Sonderzeichen ✓ in Google SERPs verwenden

So einfach geht`s

Suchmaschinenoptimierung beginnt bei der Suche!
Wer in den Google-Suchergebnissen (SERP = Search Engine Result Page) auffallen will, muss sich einfach nur von den Mitbewerbern abheben. Was nach Spielerei aussieht ist eine ganz klare Hilfe fĂŒr den Suchenden sich leichter zu orientieren, schneller zu finden was er sucht. Wer seine Titel und Metadescription bereits sorgfĂ€ltig schreibt und gliedert, bietet den Suchenden eine echte Hilfe an und erhöht die Wahrscheinlichkeit angeklickt zu werden.

Mehr Klicks = mehr Besucher = mehr Kunden = mehr Umsatz

SERPs optimieren – so gehts

Nutzen Sie Icons, Emojis und Sonderzeichen sparsam und setzen Sie diese sinnvoll ein!
Besonders gut eignen sich z.B. Haken, Pfeile oder Sterne. Diese dienen als Eye-Catcher, schaffen mehr Aufmerksamkeit und sorgen so fĂŒr mehr Klicks. Achten Sie besonders bei Emojis auf wenige und nicht zu Bunte, sonst wird Ihre Metadescription schnell zu einem Comic und der Kunde nimmt Sie nicht ernst. Orientieren Sie sich bei der Gestaltung gerne an uns.

So sieht z.B. unser Suchergebnis bei Google aus:

SERP - Anzeige bei Google

SERP – Anzeige bei Google

Google gibt Regeln bei der Verwendung von Sonderzeichen vor:

Erste Regel:

Sonderzeichen zu Beginn oder am Ende von Title- und Meta-Description werden nicht angezeigt. Mit einem kleinen Trick geht dies aber trotzdem, indem Sie z.B. einem Pfeil ein oder mehrere kleine „L“ voranstellen: l➜ damit wĂ€re die Bedingung von Google erfĂŒllt.

Zweite Regel:

Sich mehrfach wiederholende Sonderzeichen werden entfernt. Durch geschicktes Kombinieren von Sonderzeichen und Standardzeichen lÀsst sich dies umgehen.

Wichtige Sonderzeichen der Title/Meta-Description Gestaltung

  • HĂ€ckchen  ✓ (hinter AufzĂ€hlungen platzieren)
  • Pfeile ➔  ( richtet die Aufmerksamkeit gezielt auf ein Angebot/Aussage)
  • Sterne ★  (suggerieren hohe QualitĂ€t)
  • Branchenspezifische Symbole ✈
  • Telefonsymbol ☎ (anstatt Tel.:, benötigt weniger Zeichen und wird eindeutig sofort erkannt)

Ein weiterer Vorteil von Icons ist der geringere Platzverbrauch!
Da Google die LĂ€nge der Anzeige nicht in Buchstaben, sondern in Pixel misst (schmale Buchstaben wie ein I benötigen weniger Platz als ein Ä ), bleibt Ihnen durch den geschickten Einsatz der Symbole mehr Platz fĂŒr guten Text. Und weil ein Bild mehr sagt als 1000 Worte, ist eine Aussage mitttels Icon oft schneller und prĂ€ziser zu treffen als mit Wörtern.

Generell gilt fĂŒr Sonderzeichen und ganz im besonderen bei Emojis in der Title- und Meta-Description die Devise: „Weniger ist mehr“.

Um Ihre Title- und Meta-Description zu erstellen oder zu prĂŒfen bietet sich das Tool von SISTRIX an:
Serp-Snippet-Generator

SIXTRIX bietet auch noch eine Liste mit ĂŒber 800 Icons und Emojis an:
SERP-ICONS

Eine Liste aller möglichen HTML-Sonderzeichen finden Sie bei:
SELF.HTML

Einen Artikel zum Einsatz von Emojis und eine Emoji-Liste finden Sie auch bei:
XOVI

Die Icons und Emojis kopieren Sie einfach mit STRG+C und fĂŒgen diese in Ihre Title- und Meta-Descriptions ein. Content Managemente Systeme wie WordPress bieten ĂŒber das YOAST-SEO-Plugin eine einfache Möglichkeit das Suchergebnis gleich beim erstellen Live zu prĂŒfen, bei TYPO3 oder anderen Systemen mĂŒssen Sie nach dem speichern mit dem SISTRIX-Tool: Serp-Snippet-Generator Ihre Arbeit ĂŒberprĂŒfen.

FAZIT

SEPRs optimieren lohnt, wer in den Suchergebnissen besser wahrgenommen wird, der macht auch an fĂŒnfter, sechster oder hinterer Stelle in der Suche noch Klicks klar und erhĂ€lt mehr Kunden.